FuckUp Night

Wann? 10. November 2018, 19.00 - 21.00 Uhr
Wo?      In Halle 4, Pitchbühne

Moritz Ness, 23-jähriger Student aus Freiburg, hatte es satt immer nur Erfolgsgeschichten zu hören.   
Er hat schnell bemerkt, dass das Leben nicht immer linear verläuft. Zu häufig geschieht etwas, was es erschwert, seine Ziele zu erreichen. Zentrale Frage ist dann: Ist man gescheitert? Zum Scheitern gehört viel dazu, jedoch final auch das „Wieder-Aufstehen“.

Aus diesem Grund hat Moritz im Sommer 2018 die Freiburger FuckUp Night ins Leben gerufen. Hier wird offen und knallhart über die Realität gesprochen. Neben persönlichen Stories steht auch das Unternehmerische Scheitern im Fokus.

Die Stadt Freiburg ist hierfür ein besonders passender Ort, da eine sehr aufstrebende junge Gründerszene und auch zukunftsorientierte Unternehmen beheimatet sind.

Die Freiburger FUN feierte im Juli ihr Debüt im „Great RängTengTeng“ und wird am 10.11. auf der Plaza Culinaria gastieren, um noch mehr Menschen für das Tabu-Thema zu sensibilisieren.

Die Speaker

Ariane Bertz

Der Notfallplan fürs Selbstwertgefühl: Sechs Gründe, warum Scheitern nicht schlimm ist
 
Warum tun wir uns so extrem schwer, eine berufliche Niederlage  zu akzeptieren? Warum lassen wir uns von dem Gefühl überwältigen, versagt zu haben? Warum zweifeln wir an unseren Fähigkeiten und im schlimmsten Fall sogar daran, wer wir sind und ob wir „gut genug“ sind? Gerade in Deutschland hat uns die Leistungsgesellschaft in ihren Fängen, nur positive Ergebnisse zählen. Soziale Anerkennung wird über beruflichen Erfolg definiert: „Mein Projekt, mein Titel, meine Position“. Niederlagen passen da nicht ins Bild. Statt das Scheitern mit der richtigen Einstellung als das zu akzeptieren, was es ist: notwendig. Notwendig für Ihre persönliche und berufliche Entwicklung. Warum Niederlagen etwas Positives sind und mit welchen praktischen Tipps Sie mit einer Niederlage besser umgehen können, das erfahren Sie im Vortrag von Ariane Bertz.
 
Zur Person:
Ariane Bertz ist Keynote Speakerin, Moderatorin, Trainerin und Autorin. Die studierte Betriebswirtin mit Schwerpunkt Vertrieb & Marketing war in ihren gut 15 Jahren als Führungskraft täglich gefordert, ihre Teams zu Leistungen und Ergebnissen zu führen. Und eine positive Einstellung war hier ein ganz wesentlicher Erfolgsfaktor. Menschen dafür zu begeistern, mit Guter Laune und einer positiven Lebenseinstellung durchs Leben zu gehen, ist ihre große Motivation. In 2017 wurde Ariane Bertz beim Internationalen Speaker Slam mit dem Gold-Diplom der Hermann Scherer Academy ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erschien der Amazon-Beststeller „Das Espresso-Prinzip“, bei dem sie als Autorin mitgewirkt hat.

Felix Maria Arnet

Was passiert, wenn eine ganze Firma, samt 40 Mitarbeitern, auf den einen Anruf wartet, der ein Millionenauftrag bestätigt? Genau, man stellt den Sekt kalt und freut sich darauf.
Doch was passiert, wenn der Anruf kommt und der Auftraggeber schlechte Nachrichten hat? Genau: Man ist in dem, was mann als Ziel gesteckt hatte, gescheitert.
Nunja, die Firma hatte damit den letzten Anruf angenommen.

Felix Maria Arnet ist genau das passiert. „Wie ertrinken“ beschreibt er das Gefühl. Doch damit nicht genug: Den folgenden persönlichen Absturz nennt er die „Bademantel-Depression“. Man meint, das ist das Ende einer Geschichte, die nicht verfilmt werden sollte - oder doch? Happy Ends sind doch viel zu mainstream!
Felix akzeptierte nach einiger Zeit des „Bademantelns" das Scheitern und nutzte dieses Negativerlebnis, um es noch einmal zu versuchen. Aus diesem Fuck-Up zog er Energie, um heute dazustehen, wo er steht. Undzwar oben!

FMA ist heute Geschäftsführender Gesellschafter der LATTAL Enterprise Gesellschaft für Unternehmensberatung, ist als Coach, Keynotespeaker und Autor sehr präsent. Sein neues Buch „Brutal gescheitert“ durfte er unter anderem auf der renommierten Frankfurter Buchmesse vorstellen. Felix wirkt heute zufrieden mit sich. Dieses Zufrieden Sein scheint doch das ultimative Ziel eines jeden Menschen zu sein, oder?

Wir freuen uns auf seinen Vortrag und erhoffen uns Motivation, das Leben in die Hand zu nehmen und sich nicht vom Leben an der Hand geleitet zu werden!

Guido Sondern

Guido hat in den letzten Jahren als Geschäftsführer den Digital-Firmencluster cyberLAGO hier am Bodensee aufgebaut und ist Initiator der Fuckup Nights Konstanz. Aktuell ist er Business Architekt bei www.wirsindhandwerk.de und arbeitet an der Digitalisierung der Handwerksbranche.
 
Sprich: Heute läuft’s bei ihm. Doch er wäre nicht bei der FUN dabei, wenn nicht mal etwas extrem schiefgelaufen wäre. In einer Firma hat sich Guido zum Ausstellungsleiter hochgearbeitet. Also lief es auch dort bei ihm. Wieso kommt er überhaupt zur Freiburger FuckUp Night?
 
Was passiert, wenn man zu viel vom Kuchen will? Wenn das mit der Skalierung doch nicht so klappt wie gedacht? Was, wenn man vermeintlich die Weisheit mit Löffeln gefressen hat? Und dann auch noch anfängt seinen eigenen Zahlen zu glauben? All das, obwohl er es eigentlich besser wissen sollte…
Guido wird euch eine Geschichte voll Gier, Intrigen, Wahnsinn und blanker Verzweiflung erzählen. Und wie sie ihn bis heute im geschäftlichen und privaten prägt.

Katja Hofmann

Gründerin und Geschäftsführerin der KMU-kreative Marketingunterstützung in Stuttgart steht für sinnstifendes Marketing.
Sie ist Bestsellerautorin, mehrfach ausgezeichnet u.a. vom Bundesministerium als Vorbild Unternehmerin, als Top Consultant „CSR Berater“ und für ihr soziales Engagement beim Lea Mittelstandspreis vom Wirtschaftsministerium und gehört als Speaker zu den Top 100 Unternehmen.

Der Titel ihres Vortrages: „Pfeife auf Ratschläge, mach dein Ding“

Ihr Marketingunternehmen arbeitet europaweit für renommierte Kunden und dies seit 10 Jahren. Doch der Start war alles andere als ein „Durchmarsch“. Sie spricht über Zweifel, Rückschläge und das sie oft genau das Gegenteil von dem gemacht hat, was ihr geraten wurde und was allgemeingültig „richtig" ist. Gerade Frauen neigen dazu noch ein Diplom oder Ausbildung zu machen oder nochmals den Businessplan zu perfektionieren, bevor sie sich endlich trauen den nächsten Karriereschritt zu gehen. Sie rät „gehe einen Schritt weiter, als du dich eigentlich traust und mach dein Ding“. Welche konkreten Strategien ihr geholfen haben, dies verrät sie in ihrem Impulsvortrag und freut sich auf die Diskussion und Austausch mit dem Publikum.

Peter Kaiser

Vertriebsleitung der KMU-kreative Marketingunterstützung in Stuttgart, hatte mit 18 Jahren schon sein erstes Unternehmen und es folgten weitere Gründungen in ganz unterschiedlichen Unternehmensbereichen (vom Franchise bis zum Transportunternehmen), bis zur Vertriebs- und Marketingleitung eines internationalen Medizintechnikunternehmen in Liechtenstein mit über 9.000 Geschäftspartnern.

Der Titel seines Vortrags: „Was wäre gewesen, wenn ...Von verpassten Chancen “

Es gibt viele Gelegenheiten, die sich uns im Leben bieten und manchmal halten uns unsere Bedenken davon ab bei Chancen einfach zuzugreifen.  Als er mit 18 Jahren eine Online-Autovermittlung gründete, war er der erste mit dieser Gründungsidee und seiner Zeit weit voraus, aber der Markt steckte in den „Kinderschuhen“. Somit gab er auf und heute ist die Geschäftsidee weltweit erfolgreich. In der KMU-Marketingagentur ist er der Treiber um Geschäftspotenziale zu erkennen und zu nutzen. In dem Impulsvortrag spricht er davon, wie wichtig es ist bei Möglichkeiten mit einer intelligenten „Naivität einfach „zuzugreifen“, nicht auf den perfekten Moment oder das ausgereifte Geschäft zu warten und wie wichtig der Faktor Mensch und Kontakte sind.